Unser Spot „Hauptstadtpoesie“ für die BVG läuft jetzt in den Kinos, auf Facebook und YouTube

Von 1. Oktober 2015News

Wir haben lange gegrübelt und dann kam uns die Idee, Goethe und Berlin zur Hauptstadtpoesie zu vereinen. Die BVG war begeistert und als Ergebnis ist jetzt nach langer Arbeit unser Spot zentraler Teil der Fortsetzung der Kampagne Weil wir dich lieben.

Den Spot findet Ihr auf Facebook:
https://www.facebook.com/weilwirdichlieben/videos/882762301818953

Der Kurzspot “Hast du eines dabei?” ist hier zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=4Db-kQTSKaM

Und das Making-of findet Ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=HhvP-LLE0l0

 

Und hier auch noch unsere Pressemitteilung dazu

mc-quadrat erfindet im aktuellen Spot die „Hauptstadtpoesie“ für die BVG

  • Goethe und die Berliner Band Apparat liefern die Bühne für den neuen BVG-Kinospot

Berlin, 1. Oktober 2015 – Ab heute ist der neue Kinospot „Hauptstadtpoesie“ der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in den Berliner Kinos, auf Facebook und YouTube zu sehen. Der Spot interpretiert die Kampagne „Weil wir Dich lieben“ in einer neuen Facette und nimmt den Zuschauer mit in einen Gänsehautmoment, der jedem bei einer Fahrt mit der BVG wiederfahren könnte.

Ein junger Mann erwischt mit einem beherzten Sprung gerade noch die U-Bahn. In dem Moment beginnt aus dem Off eine Erzählerstimme lyrisch aus Johann Wolfgang von Goethes Gedicht  „Willkommen und Abschied“ zu rezitieren. Die gefühlvollen Worte verschmelzen mit den visuellen Eindrücken eines Berlins im Dämmerlicht. Wir erleben in einer knappen Minute eine Geschichte, die der Anfang von allem oder nichts sein kann.

„Wir wollten einen Spot für Berliner machen, der eine Liebeserklärung an die Liebe selbst, den Augenblick und an ein spezielles Berliner Stadtgefühl ist, in dem die BVG eine wesentliche Rolle spielt. Goethes Zeilen drücken dieses Gefühl auf zeitlose Weise aus und schaffen zusammen mit den Motiven des Films die Kontrastmomente, die Berlin so anziehend in der Welt machen.“ erklärt Philipp Stelzner, Creative Director bei mc-quadrat, die Besonderheiten des Spots. Die Berliner Band Apparat liefert mit ihrem Song „Goodbye“ dazu den perfekten melancholischen Soundtrack für dieses Lebensgefühl und rundet den Spot musikalisch ab.

Dass Goethe beim jungen Publikum ankommt, beweisen nicht zuletzt die über 14.000 Klicks und 400 Likes sowie eine Vielzahl an enthusiastischen Kommentare, die seit der gestrigen Veröffentlichung auf Facebook gepostet wurden.

Für mc-quadrat ist die Produktion ein weiterer Meilenstein im Bereich der Bewegtbild und Markenkommunikation und eine logische Weiterentwicklung der Arbeit für namhafte Kunden wie die Deutsche Bank (Projekt #einheitsmomente), die Deutsche Telekom (StadiumVision in der Allianz Arena), IHK Berlin (Corporate Design) oder Procter & Gamble (Gillette-Visionsfilm).

Hinterlasse eine Antwort