1
1

Machine-to-Machine Showcase.

mc-quadrat gestaltet Messe-Exponat für den Auftritt der Deutschen Telekom auf der SPS IPC Drives 2013. 

M2M – ein kurzes Wort mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Die Machine-to-Machine-Kommunikation, also der automatisierte Informationsaustausch zwischen Endgeräten, hat bereits heute in viele Bereiche unseres Lebens Einzug genommen und diese grundlegend verändert. Und die Technologie steht erst am Anfang ihrer rasanten Entwicklung. Sie gehört heute zu den wichtigsten Wachstumsfeldern im IKT-Markt und wird bereits in naher Zukunft für Bereiche wie Automotive, Energie, Gesundheit und Verkehr selbstverständlich und nicht mehr wegzudenken sein. Mehr und mehr neue Möglichkeiten bringen Lebensqualität und Arbeitseffizienz mit sich, verhelfen zu neuen Geschäftsmodellen und unterstützen beim Nachhaltigen Wirtschaften mit Ressourcen.

Die Deutsche Telekom bietet mit einem umfassenden Netzwerk an Partnern M2M Lösungskompetenz aus einer Hand – von der Planung über die Realisierung bis hin zum Betrieb. Hinzu kommen die Erfahrungen aus mittlerweile zahlreichen Projekten in den Bereichen Vernetzte Energie, Vernetztes Auto und Vernetzte Gesundheit, die zu den strategischen Konzerngeschäftsfeldern gehören.

mc-quadrat wurde vom M2M Competence Center der Deutschen Telekom mit der Konzeption und Umsetzung eines Messe-Exponats für die SPS IPC Drives im November 2013 beauftragt. Die Fachmesse bleibt mit ihren diesjährigen 60.000 Besuchern die Leitmesse der elektrischen Automatisierungsbranche.

Primäre Aufgabenstellung für mc-quadrat war es, die Erzeugung von Energie durch eine Technologie der Deutschen Telekom spielerisch darzustellen. Das Ergebnis zog großes Interesse bei den Besuchern auf sich: mc-quadrat inszenierte einen Showcase, bei dem die durch Muskelkraft erzeugte Energie Wasser in Bewegung bringt und eine Pumpe antreibt, die wiederrum das Wasser von einem Ort zum anderen transportiert. Dabei ermittelte Werte wie Füllstand, erzeugte Energie und Fließgeschwindigkeit wurden automatisch in ein Screeninterface übermittelt und mündeten in einem Wettbewerb unter den Teilnehmern. Die Aktion sorgte neben hoher Aufmerksamkeit am Stand der Telekom vor allem für viel Spaß sowohl bei den Teilnehmern als auch beim Publikum.