25 Jahre Grüner Punkt – der Film

mc-quadrat zeigt die emotionale Seite des Recyclings

Der Grüne Punkt feiert 25 Jahre Bestehen. Die Berliner Agentur mc-quadrat entwickelte und produzierte dafür einen Film, um die emotionale Seite des Recyclings zu zeigen. Denn die Idee des Grünen Punktes hat inzwischen nicht nur die Bereitschaft zur Mülltrennung in der deutschen Bevölkerung geschaffen, sondern darüber hinaus ein Bewusstsein sowie ein Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft und zur Nachhaltigkeit des Handelns geweckt.

Um dieser Idee Ausdruck zu verleihen, entwickelte mc-quadrat eine Story sowie einen dazugehörigen Text im Stil eines Poetry Slams und produzierte einen Spot, der alles miteinander verbindet:
Eine junge Frau joggt durch den Park und lässt ihre Gedanken schweifen. Sie steht mitten im Leben: feiert, genießt ihre Jugend und das in mit einem vermeintlich „vegan- vegetarisch-modernen“ Umweltbewusstsein. In dieser egozentrischen Perspektive sieht sie sich schließlich einem innerlichen Zwiespalt ausgesetzt. Ihre Gedanken manifestieren sich im Stile eines Poetry Slams und beschreiben eine innere Zerrissenheit, die in der Erkenntnis mündet, dass sie als Teil eines Kreislaufs ganz deutlich Mitverantwortung trägt.

„Im Kern inszenieren wir eine Katharsis; es geht um ein Miteinander zwischen Mensch und Natur, Konsum und Nachhaltigkeit. Daran lassen wir den Zuschauer teilhaben“, sagt Philipp Stelzner, Regisseur des Films.

Für mc-quadrat ist die in-house Produktion des Spots das nächste Highlight im Bereich Bewegtbild und stellt eine logische Weiterentwicklung der Arbeit für namhafte Kunden wie die BVG (Hauptstadtpoesie), Deutsche Bank (Projekt #einheitsmomente), die Deutsche Telekom (StadiumVision in der Allianz Arena), IHK Berlin (Corporate Design) oder Procter & Gamble (Gillette-Visionsfilm) dar.