mc-quadrat diskutiert in Expertenrunde: Wie können kreative Geschütze im „War for Talents“ am besten eingesetzt werden?

Von 20. September 2018News

Seit einigen Jahren wird beim Recruiting ein sprachlich schweres Geschütz in Stellung gebracht. Der „War for Talents“ suggeriert bereits, dass die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern seit geraumer Zeit eher in Richtung Nervenkrieg geht. Und tatsächlich sind in einigen Branchen die Listen mit Stellenanzeigen kaum noch zu überblicken. Insbesondere wer Ingenieure oder Informatiker sucht, kann sich aktuell auf einen zähen und langen Recruitmentprozess einstellen. Zahlreiche Vakanzen werden erst nach Monaten oder sogar gar nicht besetzt.

Auf der Veranstaltung „War for Talent“ des Hauptstadtmarketings Berlin Partner am 18. September präsentierten und diskutierten die Experten Kerstin Wagner (Head of Talent Acquisition, Deutschen Bahn), Alexandra Bastian (Leiterin HR Holding DB AG, Deutschen Bahn), Prof. Dr. Manuela Zipperling (Standortleitung, FOM Hochschule), Burkhard Volbracht (Bereichsleiter Talent | International, Berlin Partner) und Philipp Stelzner (Geschäftsführer mc-quadrat) über Lösungsmöglichkeiten und Praxisbeispiele einer erfolgreichen Recruiting-Strategie. Philipp Stelzner, Spezialist für Employer Branding und Content-Marketing bei mc-quadrat, betonte dabei insbesondere den ganzheitlichen Ansatz. Dabei nimmt das Employer Branding eine zentrale Stellung ein, das aber als Kombination aus HR und Marketing nicht nur seitens der Zuständigkeiten, sondern auch in der Konzeption seine Herausforderungen hat. Denn zentraler Bestandteil ist die Analyse einer Bewerber Journey, bei der alle Kontaktpunkte der potenziellen neuen Mitarbeiter im Detail betrachtet und in die Kommunikation einbezogen werden. So sehr man dabei dem Reiz erliegen kann, hier an dem ein oder anderen Punkt besonders dick auf die Pauke zu hauen, steht doch auch immer die Marke und die damit verbundenen Werte des Unternehmens als Gesamtbild im Mittelpunkt.

Ein Paradebeispiel für eine gelungene Kampagne hatte Philipp Stelzner auch gleich noch im Gepäck: Die CrewCrew von Gegenbauer zeigt ganz genau, wie nach einer tiefgreifenden Analyse crossmedial auf eine unterhaltsame und coole Art die Employer Brand eines Facility-Management-Unternehmens der Zielgruppe (16- bis 23-Jährige) näher gebracht wird. Dabei wird eine Story von Teamgeist, Zusammengehörigkeit und Toleranz erzählt. Die Folgen wurden zum Klick-Erfolg und sorgten für eine weitreichende, ganzseitige Berichterstattung in On- und Offline-Medien. Der Mut des Unternehmens wurde zusätzlich mit einer intensiven Beschäftigung der Zielgruppe mit Gegenbauer belohnt: 25 Mio. Reichweitenkontakte, 650 % Steigerung der Social-Media-Follower und eine 66 %ige Steigerung der Verweildauer von Besuchern konnten nach der ersten Kampagnenphase gemessen werden.

 

Hinterlasse eine Antwort