Unternehmen entwickeln heißt Unternehmen lernen lassen

Von 1. Oktober 2019News

Unternehmen und Organisationen sind soziale Konstrukte – von Menschen gebildet, geleitet und getragen. Damit Unternehmen (über)leben, müssen sie sich kontinuierlich weiterentwickeln.

Elementar für die Entwicklung jedes Unternehmens ist dabei das stetige Fördern und Fordern von Verbesserungen und die Weiterentwicklung der Mitarbeiter*innen. Aber es reicht nicht aus, nur die Möglichkeiten zu schaffen, dass sich Mitarbeiter*innen durch Schulungsprogramme entwickeln können und zu hoffen, dass dies zum gewünschten (Lern-)Erfolg führt. Es geht vielmehr um einen langfristigen, ganz individuellen Prozess, der durch intrinsische Motivation begonnen und verfolgt werden muss. Die wichtigste Voraussetzung dafür: der grundsätzliche Wille, eine offene und vielfältige Lernkultur im Unternehmen zu etablieren.

Leichter gesagt als getan. Vermutlich verbinden die meisten von uns das Thema Lernen vor allem mit den Erfahrungen aus der Schulzeit. Frontalunterricht, nicht mehr ganz zeitgemäße Lehrpläne und manchmal stupides, oft kurzfristiges Einprägen von Lerninhalten sind da nur ein paar Assoziationen. Allerdings verändert sich aktuell das Verständnis vom Lernen auch außerhalb der Lernforschung – und das nicht nur in Bezug auf die Schule, sondern grundsätzlich. Gamifizierung in der Wissensvermittlung, schnell abrufbare Inhalte durch mobiles Lernen, neue und innovative Lernmethoden, die vielseitigen Möglichkeiten der Digitalisierung – all das trägt dazu bei, dass das Thema Lernen immer mehr mit positiven Assoziationen besetzt werden kann. Und das ein Leben lang.

Natürlich ist die Thematik des lebenslangen Lernens nicht ganz neu, aber dennoch aktueller denn je. Die Digitalisierung bringt enorm viele Chancen, verändert aber auch unser aller Arbeitsumfeld. Neue Programme und Tools, die wir beherrschen sollten, Veränderung von Marktstrukturen, Geschäftsmodellen, Arbeitsabläufen oder neue Jobprofile, sind Teil dieser Entwicklung – im Positiven, wie im Negativen. Gerade deshalb sehen sich viele Unternehmen heute der Herausforderung gegenüber, ihre Mitarbeiter*innen in diesen Prozess aktiver einzubinden und deren persönliche Entwicklung zu begleiten. Das Schlagwort hierbei lautet Reskilling.

Mit Re- oder auch Upskilling legen Unternehmen den Finger in die richtige Wunde. Ziel muss es sein, die eigenen Mitarbeiter*innen durch das Erlernen, aber auch Verlernen gezielt auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten. Für Unternehmen ist es daher wichtig, Lernangebote flexibel und mobil zu gestalten, aufzuzeigen welche Skills in Zukunft vermehrt nachgefragt werden und damit den Mitarbeiter*innen Perspektiven zur eigenen Entwicklung zu bieten.

Dabei ist die wahr- und angenommene Eigenverantwortung der Mitarbeiter*innen sicherlich ein besonders wichtiger Aspekt. Es sollte im Interesse jedes Einzelnen liegen, offen für Neues zu bleiben und den Willen zur persönlichen Veränderung und Entwicklung mitzutragen. Für Unternehmen geht es darum, den bestmöglichen Rahmen zu schaffen, ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu motivieren und so zum Lernen mit Begeisterung zu befähigen.

Wir hatten die spannende Aufgabe, für die Deutsche Telekom solch einen Prozess kommunikativ zu begleiten. Passgenau zu unserem Verständnis „communication constitues organization“ war die Aufgabe der Transformationskommunikation klar definiert. Die frühzeitige Einbindung in das Projekt führte dazu, dass wir das Thema gemeinsam mit unseren Auftraggebern in seiner Komplexität durchdringen konnten, um dann eine wirksame kommunikative Leitidee, wirksame Kommunikationsstrategie und aufmerksamkeitsstarkes Kampagnendesign zu entwickeln. Die Deutsche Telekom mit ihren international über 200.000 Mitarbeiter*innen und der offensichtlichen thematischen Nähe zur Digitalisierung spürt bereits heute, welche Jobs in Zukunft weniger oder welche ganz neu gefragt sein werden. Dieser Veränderung stellt man sich aktiv mit der globalen Kommunikationskampagne „youlearn“. Die von uns gestaltete, multilinguale Kommunikation und die vielen wertvollen Angebote von „youlearn“ vermitteln, welche Möglichkeiten das lebenslange Lernen innerhalb und außerhalb der Arbeitswelt jedem individuell oder im Team unterstützen. Das Projekt zeigt, welche Möglichkeiten die Deutsche Telekom bietet, und motiviert, seinen ganz individuellen Weg zum Lernen neu zu entdecken.

Doch auch eine gelungene, international ausgerollte  und mehrsprachige Kommunikationskampagne mit verschiedenen Filmen, Postern, Newslettern, Merchandise-Artikel und überarbeiteten Intranetseiten funktioniert nur, wenn ein erster Schritt gemacht wird. Kommunikation lebt von den Menschen einer Organisation. Diese Menschen nachhaltig in Bewegung zu versetzen und zu motivieren, muss das Ziel einer erfolgreichen Kommunikation sein. Themen wie das lebenslange Lernen zu begleiten, heißt auch für uns sich zu entwickeln und jeden Tag dazu zu lernen und genau das ist es, was uns motiviert, gute Kommunikation zu kreieren.

Lorenz Schmidt
Client Consultant

Hinterlasse eine Antwort