Kate und William zu Besuch in Marzahn. Klingt einfach, tatsächlich aber war viel Planung und Organisation notwendig, um den königlichen Besuch im Jugendhaus BOLLE des Straßenkinder e.V. zu realisieren. Als begeisterter Unterstützer des Vereins in Kommunikationsfragen hat uns interessiert, was alles in die Vorbereitung und Realisierung geflossen ist. Wir haben daher im Nachgang des großen Tages mit Friederike Nitsch, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit beim Straßenkinder e.V., über ihre Erfahrungen und die vielfältigen Herausforderungen gesprochen.

In Sonnenschein und gelöster Atmosphäre verging die Zeit während des Besuchs für die Kids, Helfer und Mitarbeiter der Straßenkinder e. V. wie im Flug. Das Ergebnis guter Planung, wie jeder Veranstaltungsmanager weiß. Denn natürlich war jedes Detail rund um den royalen Besuch genau durchdacht – dafür sorgte schon das höfische Protokoll. Im Bolle-Haus wurde schon Wochen vorher mit den Vorbereitungen begonnen.

Eine erste Anfrage der britischen Botschaft erreichte den Verein im April 2017. Der Straßenkinder e. V. war unter anderem aufgrund seines langjährigen Engagements im sozialen Brennpunkt im Osten der Stadt ausgewählt worden. Seine Mission deckt, sich damit ausgezeichnet mit den sozialen Zielen des Königspaares. Das neue Gebäude und großzügige Gelände boten weitere gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Besuch der königlichen Delegation.

Circa sechs Wochen vor dem geplanten Termin gaben dann die Botschaft, der Kensington Palace sowie das Berliner LKA ihre Zustimmung zum Besuch im Bolle-Haus. Was aber noch lange nicht hieß, dass diese Information für die Öffentlichkeit bestimmt war. Zunächst wurden die logistischen Abläufe in mehreren Treffen bis ins Detail durchgeplant. Wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen ließ man die Straßenkinder im Unklaren, welchen prominenten Gast sie im Juli zu Besuch haben würden. Die meisten rechneten mit einer bekannten Pop-Gruppe oder einem Schauspieler. Wie fast alle Berliner erfuhren sie dann zehn Tage vor dem Besuch aus der Presse vom royalen Zwischenstopp in Marzahn.

Die Dimensionen des hohen Besuchs waren für die Kinder nur schwer fassbar. Ihre Welt ist Berlin-Marzahn, das Stadtgebiet von Berlin selbst erscheint ihnen schon unfassbar groß – nicht zu reden von einem fernen Land wie Großbritannien. Sie waren begeistert und begannen umgehend mit den Vorbereitungen. Wimpel wurden gebastelt und Bilder aufgehängt. Für Gespräche mit dem Prinzenpaar wurden einige Kinder ausgewählt, die regelmäßig im Bolle-Haus sind und die vom Verein auf der Straße betreut wurden. Sie übten Englisch obwohl das Prinzenpaar natürlich einen Dolmetscher dabeihaben würde.

Einen Tag vor Ankunft des Prinzenpaares wurden noch einmal zusammen mit der britischen Botschaft alle Abläufe durchgegangen. Die Kinder wurden dran erinnert, möglichst nicht die ganze Zeit mit ihren Handys dazustehen. Und dann war es soweit: Begleitet von einer Polizeieskorte bog am 19. Juli eine dunkle Limousine in die Marzahner Plattenbausiedlung ein und hielt vor dem Bolle-Haus. Heraus stieg tatsächlich eines der glamourösesten Paare der Welt. Locker und aufgeschlossen bestimmten sie gleich die Atmosphäre für den Nachmittag.

Die BOLLE-Kids Lilly und Sarah übergaben Kate und William Blumen und Abdullah sorgte für einen Überraschungsmoment, mit dem er es bundesweit in die Nachrichten schaffte: Ohne Vorwarnung umarmte er Kate und flüsterte ihr ein „Kate, I love you“ zu. Die Herzogin von Cambridge fand die unerwartete Umarmung toll und kurz darauf konnte sie sich vor Umarmungswünschen kaum noch retten. Auch als sich wenig später das Glitzerpulver, mit dem eines der Kinder sein Gesicht verschönert hatte, auf Kates Kleid verteilte, verzog sie keine Miene.

Für einen Adrenalinstoß bei den Sicherheitskräften sorgte der Ansturm auf das Königpaar, als es nach dem Gespräch mit Eckhard Baumann, Leiter des Straßenkinder e. V., seinem Team und ausgewählten Kindern aus dem Bolle-Haus wieder ins Freie trat. Kate und William blieben erneut gelassen. Bereitwillig posierten sie für Fotos und sprachen mit den zahlreichen Anwesenden, für die der hohe Besuch auf den Freudentag des Zeugnisfestes fiel – eine traditionelle Feier zum Ende des Schuljahres, durch das der Verein seine Schützlinge auch in Bezug auf Bildung begleitet.

Dass der Besuch dem Paar Spaß machte, bestätigte der Blick auf den Ablaufplan: Kate und William blieben länger als gedacht in Marzahn. Doch schließlich gaben die Sicherheitskräfte Zeichen und die Entourage bewegte sich zurück zu ihren Fahrzeugen. Ein letzter royaler Wink ins Publikum und dann fuhren der englische Thronfolger und die künftige Königin wieder ab. Zurück blieben begeisterte Kids, die diesen besonderen Tag wahrscheinlich ihr Leben lang nicht vergessen werden, und das Bolle-Team, das sich über den reibungslosen Ablauf und beste Publicity für ihre Einrichtung freute.

Fotos: Buddy Bartelsen

Hinterlasse eine Antwort