Als Initiator/ Gastgeber des Dialogformats Employer Branding Circle freute sich mc-quadrat wieder darauf, zum dritten Mal zu Gedankenaustausch und Diskurs einzuladen. Und während die konzeptionellen und organisatorischen Vorbereitungen bereits auf Hochtouren liefen, fiel auch „jemand“ – wie vielen anderen Unternehmen auch – bei uns mit der Tür ins Haus: Corona.

Um dennoch unser Format trotz Kontaktbeschränkungen durchführen zu können, digitalisierte unsere In-House Production Unit the wy. unser gemütliches Leihamt Loft in ein Digitalstudio mithilfe der neu konzipierten webTV-Lösung, das über einen Facebook Livestream übertragen werden konnte.
Mit Andrea Morgan-Schönwetter, Head of Recruiting & Talent Marketing bei der Volkswagen AG, unterstütze uns eine hochkarätige Speakerin. Unser dritter EBC stand nun also in den Startlöchern, bestens angepasst an die aktuelle Situation.

Die Employer Branding Kampage 2020 von VW – und Corona

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal herzlich bei Andrea bedanken, die uns mit Begeisterung und Elan sehr interessante Insights „ihres“ Employer Branding in einer kurzweiligen Präsentation teilte und sich unseren neugierigen Fragen stellte.

Corona und Employer Branding – funktioniert das überhaupt?
Wie verhält sich ein DAX-Unternehmen bei einer solchen Krise?
Und bevor Corona überhaupt alles dominierte: Wie lautete der Kampagnenfahrplan 2020?

Die diesjährige Kampagne VWs steht ganz unter dem Motto #hellopossible. Der Automobilbauer optimierte anhand von drei Impulsen seine Kampagne, die neue Talente gewinnen sollte:
New People for New Volkswagen sollen angesprochen werden. Dafür verließ VW alte Wege: So wurden in dem sogenannten „Blauen Buch“ 100 Ideen gemeinsam mit verschiedenen Kreativen aus Berlin gesammelt, der HR vorgestellt und die beiden besten Konzepte als Schlagrichtungen für die aktuelle Employer Branding Kampagne genommen
Software is female. VW spricht explizit Frauen an, welche die Männerdomäne Automobilindustrie umkrempeln wollen, diese aber auch herausfordert, den Wandel aktiv mitzugestalten. Dazu wurden Mitarbeiterinnen von VW nicht nur interviewt, sondern auch in einer deutschlandweiten Plakatkampagne abgelichtet.
Berlin-Wolfsburg – Diese Idee fußt in der Annahme, dass Wolfsburg gar nicht so weit weg von Berlin ist. Die Kampagne, welche nur lokal in Berliner Bahnhöfen lief, fokussierte sich auf Pendler aus der Hauptstadt. Der Trick: VW zählte die Minuten von verschiedenen Standorten nach Wolfsburg, präsentierte diese großflächig in den Bahnhöfen, und will damit Anreiz zum Pendeln schaffen.

Das Ganze wurde visuell einhergehend mit Volkswagens „verjüngtem“ Auftritt (man erinnere sich an die Präsentation des neuen Logos auf der IAA 2019) optimiert. Mithilfe des angepassten Tone of Voice, Look & Feel war das Ziel vor allem eins: Den Menschen, das Individuum in den Fokus rücken. Denn nur gemeinsam kann eine neue Ära, ein neuer Weg in die emissionsfreie Mobilität eingeschlagen werden.
Einen noch ausführlicheren Recap finden Sie auf der Website des Employer Branding Circles:
https://employerbrandingcircle.com/article/der-employer-branding-circle-3-employer-branding-vor-waehrend-und-nach-corona/ 

Und wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich auch gerne bequem hier angucken:
https://www.facebook.com/employerbrandingcircle/videos/916793188783151/

Wir freuen uns bereits auf den vierten Employer Branding Circle am 17. November 2020.
Werden Sie Mitglied unserer Linkedin-Gruppe für weitere Informationen: https://www.linkedin.com/groups/8834020/

 

Fotocredit: Kha Le | mc-quadrat oHG

Hinterlasse eine Antwort