Der Digital-Gipfel 2019 in Dortmund

Von 12. November 2019News

Die Digitalisierung ist eines der Hauptthemen unserer modernen Gesellschaft und zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens. Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Individuen sehen sich gleichsam den Fragen der Digitalisierung, ihren Chancen und Herausforderungen ausgesetzt. Um dem gerecht zu werden und eine zentrale Plattform zur gemeinsamen Gestaltung eines zukünftigen Rahmens für den digitalen Wandel aufzubauen, fand am 28. Und 29. Oktober 2019 bereits zum 13. Mal er Digital-Gipfel der Bundesregierung (vormals Nationaler IT-Gipfel) statt – dieses Mal in Dortmund und erneut mit Unterstützung von mc-quadrat.

Denn bereits seit 2012 unterstützt mc-quadrat die Kommunikation im politischen Raum im Rahmen des Gipfel-Prozesses und brachte diese Erfahrung auch in diesem Jahr wieder für zwei Plattformen ein. Mit Blick auf das diesjährige Gipfelthema „Digitale Plattformen“ sorgten wir mit crossmedialer Kommunikation, von der Beratung, über die kreative Inszenierung bis hin zur Gestaltung und Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen, bei den Web-Auftritten, Publikationen und der strategischen Kommunikation der beiden Plattformen, dass diese ihre Inhalte im besten Licht präsentieren konnten und deren Botschaften Bestandteil der Keynote der Bundeskanzlerin wurden. Darüber hinaus hat unser Geschäftsführer Jens-Rainer Jänig, wie auch schon in den Vorjahren, zwei hochkarätige und hochinteressante Paneldiskussionen zu den Grundlagen der Plattformökonomie und den Chancen und Herausforderungen digitaler und intelligenter Mobilitätsplattformen zu moderieren.

Das zentrale Element unserer Arbeit im Rahmen des diesjährigen Gipfels war aber das Gipfel-Exponat „Smart City-Datenplattformen – Digitale Infrastrukturen für intelligent vernetzte Städte und Regionen“. Smart City ist mittlerweile vielen ein Begriff. Doch was zeichnet eine smarte Stadt denn wirklich aus und wie visualisiert man digitale Prozesse? Eine Herausforderung, der wir uns stellen wollten. Mit dem Exponat zeigten wir nicht nur eine topographisch eingebettete Stadt, sondern auch, was sich darunter verbirgt – den digitalen Zwilling der Stadt. Dieser Zwilling bildet die vielen verschiedenen Datenflüsse ab, die bereits heute in Städten und Regionen generiert werden. Über Smart City-Datenplattformen werden all diese Datenströme und Informationen verarbeitet und aufbereitet. Daraus ergibt sich ein Gesamtbild, welches sowohl Stadtverantwortlichen als auch Bürgern im Alltag wertvolle Informationen in Echtzeit liefert. In einem übersichtlichen Dashboard gebündelt, können unterschiedlichste Informationen wie beispielsweise die aktuelle Verkehrslage innerhalb der Stadt, freie Parkplätze oder die Luftqualität herausgelesen werden.

Wir freuen uns, dass wir damit, wie in den vergangenen Jahren auch, ein Exponat für die Bundeskanzlerin inszeniert zu haben und mit unserer gesamten Betreuung des Gipfels wieder einmal unter Beweis gestellt haben, dass Kommunikation im Bereich der politischen Kommunikation abwechslungsreich und immer wieder neu sein kann. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Digital-Gipfel 2020 in Jena und seine kreativen Herausforderungen!

Lorenz Schmidt
Client Consultant

Hinterlasse eine Antwort