Kulturvielfalt in Deutschland? Auf ehrenamtliches Engagement kommt es an.

Von 18. März 2019News

Mehr als 10.000 Kulturfördervereine tragen heute maßgeblich zur Vielfalt der deutschen Kulturlandschaft bei. Manche kulturellen Angebote sind durch sie überhaupt erst möglich. Besonders hervorzuheben ist die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen, ohne die es den Großteil der Fördervereine nicht gäbe.

Corporate Citizenship im kulturellen Bereich ist auch bei mc-quadrat seit über 20 Jahren fester Bestandteil des Unternehmensverständnisses: Jens-Rainer Jänig ist Mit-Initiator und Beirat des Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V., kurz DAKU, der im Sommer 2018 von der AG Freundeskreise gemeinsam mit den Bundesvereinigungen verschiedener Kultursparten unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters gegründet wurde.

„In Kulturfördervereinen sind viele Ehrenamtliche aktiv. Ohne sie würde es nicht gehen. Ob Oper, Theater, Museen, alle diese Einrichtungen stützen sich auch auf das Engagement ihrer Förderkreise. Kulturfördervereine sorgen an vielen Orten dafür, dass es überhaupt kulturelle Angebote gibt! Engagement verdient Unterstützung und Förderung – das gilt für alle Engagementbereiche. Wir wollen deshalb die bestmöglichen Rahmenbedingungen schaffen, damit sich Eigeninitiative und Engagement entwickeln können. Dafür haben wir im Bundesfamilienministerium eine eigene Abteilung geschaffen, um das Engagement in den Fokus unserer Politik zu stellen. Denn vom Engagement lebt nicht nur die demokratische Gesellschaft, sondern auch die Kultur“, so lauteten die Grußworte von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey beim Symposium der Kulturfördervereine am 22.03.2019.

Der DAKU will das enorme bürgerschaftliche Engagement für Kultur vertreten und in Zusammenarbeit mit Politik, Wirtschaft und anderen Einrichtungen sichtbar machen. Dazu stellt er Daten und Fakten zu Kulturfördervereinen bereit, vertritt ihre gemeinsamen Anliegen und setzt sich für ihre Vernetzung untereinander ein.

Im Rahmen des 9. Symposiums des Dachverband der Kulturfördervereine (DAKU) stellte Jens-Rainer Jänig als Mitinitiator des Verbands gemeinsam mit dem Vorsitzenden Prof. Dr. Frank Druffner und Jana Priemer, Leiterin des Bereichs organisierte Zivilgesellschaft bei ZiviZ gGmbH sowie im Beisein von Bundesministerin Giffey das 1. Policy Paper „Kulturfördervereine in Deutschland – Status und Handlungsbedarfe“ vor, welches nicht nur die Unverzichtbarkeit der organisierten ehrenamtlichen Kulturförderung belegt, sondern auch die Herausforderungen einer zukunftsfähigen Organisation und Unterstützung von Kulturfördervereinen aufzeigt.

mc-quadrat zeichnet sich für das Corporate Design des DAKU verantwortlich, das auf der ebenfalls von mc-quadrat entwickelten neuen Informationsplattform und dem neuen Policy Paper zum Einsatz kommt.

Informationsplattform des DAKU

Pressemitteilung des DAKU

Infos zum Case

Bildmaterial: Copyright: DAKU / Yehuda Swed, SeeSaw Agency

Hinterlasse eine Antwort